Montag, 20. Februar 2012

Von der Katze und der Frau

Bevor ich es wieder vergesse, ich habe Eure Kommentare (vielen Dank dafür) und Fragen kommentiert bzw beantwortet. Also schaut mal nach.^^

Mittwoch, der 15. Februar 2012

Ein wenig schwach fühle ich mich noch. Aber ich kann mich schon wieder bücken und aufstehen, ohne dass mir schwindlig wird.
Diese Woche ist beherrscht von Aufräumen. Sobald der Ofen aus Kazus Zimmer kommt, soll sein Zimmer renoviert und neu eingerichtet werden. Dazu müssen natürlich unsere Sachen raus. Zur Zeit stehen von uns noch zwei Bücherregale drin, zwei Büro-Schubladenschränke, ein CD-Regal und ein Schrank für alles mögliche. Letzterer wird drin bleiben, alles andere soll raus. Bzw ein Bücherregal bleibt drin, aber ohne die Bücher.
Unser Regal im Wohnzimmer ist bereits proppenvoll. Daher ist die Aufgabe äußerst schwierig. Aber ich liebe es auszumisten. Die Manga kommen alle erst einmal in Kisten, die Bücher werden durchsortiert und ich habe schon mehrere Stapel entsorgt.

Zum Abendessen gibt es heute Soba Grünkernese für Kazu und mich. Leider ist Kazu die Soße zu krümelig.


Ein veganes Gericht aus meinem neuen Kochbuch:


Das hat mir so gut geschmeckt, dass ich es am Wochenende meinen Törtchen-Testessern servieren werde.^^
Fabian trifft sich heute das erste Mal mit Manfred, dem Mann meiner Freundin Elisabeth. Sie wollen beide mal wieder so richtig Fleisch essen gehen und bestellen sich ein Riesenschnitzel.
Den Rest hat Fabian dann mit nach Hause gebracht. Alleine der Rest hatte schon eine Länge von 30 cm.

Abends liegen Kazu und ich zusammen im Bett und da möchte er von mir eine Gute-Nacht-Geschichte hören und zwar derzeit von der Katze und der Frau.
Ja, die haben keine Namen. Ich erzähle ihm also eine von mir ausgedachte Geschichte über eine Frau und deren Katze und darüber, was sie so erleben. Immer ein Thema passend zu dem, was Kazu selbst am Tag erlebt hat. Das muss überhaupt nichts Großes sein. Sondern z.B. wie Katze und Frau spazieren gehen.

Wie es dazu kam? Haha, das war so. Und zwar war er vor einiger Zeit ganz verrückt nach diesem Feuerwehrlied:
"Tatütata - die Feuerwehr ist da. Wenn es brennt, dann kommen die Feuerwehrmänner und löschen das Feuer hurra. Hurra!"
Und er wollte eine Geschichte dazu hören. Also erzählte ich ihm eine Geschichte von einem tapferen Feuerwehrmann namens Tobi, der ganz hoch auf die Leiter kletterte, um eine Katze herunterzuholen, die sich nicht mehr heruntertraute. Die Frau bedankte sich ganz herzlich und schenkte dem Feuerwehrmann Kekse.
Und seitdem will er nur noch Geschichten von der Katze und der Frau hören. *g*

Donnerstag, der 16. Februar 2012

In Fabians Obentô kommen dann aber auf seinen Wunsch hin Soba Grünkernese.

Weiter aufgeräumt. Ich bin voll in meinem Element. *g*
Mittags mache ich mir zu Reis und Suppe noch ein bisschen Spinat.
Den Klassiker "hôrensô no ohitashi" (mit Sojasoße gewürzter Spinat).


Nachmittags ist Opa da und spielt mit Kazu, während ich weiter aufräume (alle Sachen aus den Regalen räumen -in beiden Zimmern- durchsortieren und neu geordnet wieder einräumen).

Zum Abendessem gibt es dann das Schnitzel. Das Fleisch ist sehr zart, die Panade knusprig und kaum fettig.
Kazu und Fabian schmeckt es, aber ich merke für meinen Teil, dass meine Begeisterung für Fleisch deutlich nachgelassen hat.

Freitag, der 17. Februar 2012

Mein erstes Bücherregal im Wohnzimmer ist neu durchsortiert (ich sortiere auch gerne ^^) und gefällt mir richtig gut. So, was kann ich jetzt ausmisten? Ah, da sind noch ein paar alte Schuhe. *g*
Und die DVDs brauchen auch einen neuen Platz. Und die Fotobox. Und, und, und ...
So vergeht wieder ein Tag. Daher kann ich wirklich nicht viel erzählen.
Vielleicht noch, dass ich angefangen habe, mein Give-Away zusammenzustellen. Denn langsam kommt der große Moment. Habt ihr bestimmte Wünsche?

Und Kazus Haare sind schon wieder so lang geworden, so dass ich ihm erst einmal vorne und hinten alles kurz schneide.

Ach ja, und natürlich die Sache mit dem PC. Plötzlich ging gar nichts mehr. Der PC hatte sich aufgeängt. Reset brachte ebenfalls nichts. Die Meldung "kann nicht hochgefahren werden" oder so erschien.
Fabian erzählte mir, dass die Festplatte hinüber sei. Hinüber? Was heißt das? Sind alle meine Daten, alle Fotos , alles ... ist alles futsch? Panik bricht aus. Wie abhängig man doch mittlerweile ist.
Fabian opfert seinen Abend und nimmt den PC auseinander. wir haben noch alte Geräte hier stehen, und einer von denen kommt nun zum Einsatz und wird so weit fit gemacht, dass ich zumindest wieder Internetzugang habe. Aber es ist nicht das gleiche ...
Merkwürdigerweise bin ich dieses Mal nicht so verzweifelt wie damals, als mein Blog weg war. Ich habe einfach riesengroßes Vertrauen in meinen Mann, dass er es wieder richtet.

Sonnabend, der 18. Februar 2012

Kazu und ich spielen und da Kazu mal wieder so süß aussieht, greife ich zur Kamera, auch wenn seine Frisur noch nicht fertig ist. Da Kazu noch nicht lange still sitzen kann, brauche ich fürs Haare schneiden stets mehrere Etappen.


Dann hilft er mir beim Regal einräumen. Doch zuerst muss er überprüfen, wieviel Platz da drin ist.


Fabian ist tagsüber bei seiner Schwester, und hilft dort beim Renovieren. So bleibt der PC weitestgehend aus.

Sonntag, der 19. Februar 2012

Kazu und ich spielen wieder zusammen und Fabian bringt den PC in Ordnung. Er schafft es tatsächlich, alles wieder zu 98% hinzubekommen. Unglaublich. Ich bin endlos dankbar dafür.

Montag, der 20. Februar 2012

Nachdem ich mich letzte Woche nur mit Aufräumen beschäftigt habe, wird es nun höchste Zeit, mal wieder Einkaufen zu fahren. In erster Linie Reis, denn der ist seit längerem aufgebraucht.
Auf dem Heimweg vom Kindergarten (nach dem Wegbringen) hole ich erst einmal 4 l Milch und Cornflakes.
Wieder zu Hause hänge ich schnell die Wäsche auf, gönne mir ein Obstfrühstück und mache mich dann auf zu VinhLoi.
5 kg Yumenishiki (Reis), grüner Tee, Tôfu und Panko sowie etwas zum Testen (natto chazuke) landen in meinem Korb und bei 'dm' nebenan kommen noch weitere Sachen dazu. Schwer bepackt geht es nach Hause.
Mittag essen und dann brav zu Fuß Kazu abholen. Nun geht es zusammen mit Kazu zu Kaufland, Lebensmittel einkaufen. Und wieder bin ich voll bepackt.
Heute ist wirklich ein Tag des Schleppens.
Abendessen kochen. Ich habe Langkorn-Naturreis gekauft und will nun testen, wie mein Reiskocher mit diesem Reis klarkommt. Den Naturreis von Yumenishiki bekommt er jedenfalls wunderbar hin.
Bei der Wassermenge bin ich unschlüssig, denn die Angabe auf der Verpackung weicht stark von der Messskala im Reiskochtopf ab. Ich entscheide mich, so viel Wasser zu nehmen, wie die Verpackung für die Quellreis-Methode empfiehlt. Doch das war ein Fehler. Der Reis ist ganz weich geworden. Also merken, weniger Wasser nehmen.

Da Fabian Kazu ins Bett gebracht hat (ein Tag ohne eine Geschichte von der Katze und der Frau^^) komme ich nun dazu, meinen längst fälligen Wochenbericht zu schreiben.
Rezepte sind auch alle gepostet, Leserwünsche habe ich erfüllt, die Kommentare sind beantwortet. Ich würde sagen, ich bin Blog-mäßig fit für die Woche. ^__^

Kommentare:

  1. Schön, dass es Dir wieder besser geht, und das Fabian deinen PC wieder hinbekommen hat.
    Das mit dem "Gottvertrauen" in den Mann kenn ich auch :) Ist doch wirklich ein schönes Gefühl!
    Wünsche dir viel Spaß, Motivation und Erfolg an der Aufräum- und Renovierungsfront :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenn das, manchmal überkommt es einen und man gerät in einen "Ausmist-Wahn", so geht's mir auch manchmal. Mir macht es dann auch unheimlich viel Spaß alles durchzusehen und nicht mehr gebrauchtes ewgzusortieren, das verschafft einem ein gutes gefühl, wenn es in der Wohnung wieder etwas leerer und übersichtlicher wird.
    Schön, dass Dein Mann Deinen Computer wieder flott gekriegt hat.

    AntwortenLöschen
  3. Oh mann alle waren krank während ich meinen Urlaub genossen habe. Aber schön, dass es dir inzwischen besser geht. Übertreib es jetzt aber auch nicht gleich wieder, nur weil dir nicht mehr schwindelig ist!!!
    Beneiden tu ich dich trotzdem. Wie machst du das alles nur??? Aufräumen, Kind und bloggen??? Seit ich vom Uralub wieder da bin schaffe ich nichts. Ich friere die meiste Zeit und schaff es grad mal zu kochen^^ Naja ich geb als Ausrede einfach mal an, dass ich am direkt nach meiner Ankunft 3 Tage gearbeitet habe und ab morgen auch schon wieder 5Tage arbeiten muss^^ bin danach immer fix und alle^^
    Immerhin schaffe ich es deinen Blog zu lesen...Kommentieren wird schon wieder schwerer;)
    Ach ja zum Thema Fleisch...der Oman wäre nichts für dich...Fleischlos ist dort seeeeehr schwer zu bekommen und auch nicht gerne gesehen^^

    AntwortenLöschen
  4. Ach ja ich will wenn cih da bin übrigens abends auch immer eine Guten Nacht Geschicht von der Katze und der Frau hören...darf ich mich dann dazu legen?

    AntwortenLöschen
  5. juhu grünkernnese!!!! ^_^
    aussortieren ist gut, ich find da befreit man sich selbst auch immer iwie von altem ballast

    AntwortenLöschen
  6. *lach* Kazu hilft beim Aufräumen und räumt sich als allererstes selbst weg. Schon niedlich wie er da auf dem Stuhl posiert. Eindeutig ein Kamerakind würde ich sagen XD

    AntwortenLöschen