Dienstag, 21. Februar 2012

Japanurlaub 2010 - Tag 32

Tag 32: 6. Dezember 2010 (Montag)

Heute und die nächsten zwei Tage fahre ich alleine nach Tôkyô. Auf diese Tage habe ich mich ganz besonders gefreut. Nur sind drei Tage viel zu wenig. Aber besser als gar nichts.

Heute treffe ich mich wieder mit Akiko. Wir wollen ein wenig durch die Stadt bummeln und dann schick Törtchen essen gehen in einem der angesagten Cafes der Stadt.
Das Wetter ist schön und ich habe vom Shinkansen aus eine tolle Sicht auf den Fujisan.


Treffpunkt ist ein Hotel in der Nähe des Akasaka Bahnhofs.Von dort geht es zu Tokyo Midtown.
Die Japaner wissen zu beeindrucken.


Nachdem wir die schicke Galleria (siehe Link) besichtigt haben, die weihnachtlich geschmückt war,


 zieht es uns anschließend in den Hinokicho-Park.


Für Kazu schieße ich noch schnell dieses Foto:


Weiter geht es zu Fuß zu den Roppongi Hills.


Auch hier ist ein Park (Mori Park) vorgelagert.



Auf der anderen Seite gehen wir wieder in die Roppongi Hills rein, um dort etwas zu essen. Die Restaurants dort sind nämlich von erster Güte.
Allerding brauchen wir eine Weile, um das vorher bereits ausgesuchte Restaurant zu finden.


Die lange Suche hat sich gelohnt, denn das Essen ist wirklich fantastisch.

Ich mache noch ein paar Fotos vom dortigen Weihnachtsmarkt. Deutschland lässt grüßen. ^^





Danach ziehen wir weiter.



Ein Foto vom Tokyo Tower muss natürlich auch sein.

Das Café liegt in Jiyûgaoka und nennt sich Mont St Clair.
HIER mal ein Bericht in Englisch über das Café, das zu den besten in Tokyo zählt.


Bessere Bilder gibt es unter den Links.

Damit geht ein schöner Tag zu Ende.

Kommentare:

  1. Oh deine ganzkörperbilder finde ich toll, da siehst du richtig hübsch drauf aus...die tasche steht dir gut. Richtig städtisch ladylike *"gefällt mir"-button drück*.
    ansonsten finde ich es toll wo deutschland überall zu finden ist^^ selbst im oman beibt man als deutscher tourist nicht ungeschont *g*.
    die fujisan bilder sind klasse immer wieder aus einer anderen sicht.
    Tokio ist eh toll anzuschauen, auch wenn es auf deinen bildern gradezu menschenleer wirkt^^

    AntwortenLöschen
  2. Wieder tolle Fotos :) Ich wünschte ich könnte mich auch so langsam auf die Reise freuen X__x
    Wollte dir auch noch sagen, dass ich deine Passionsfruchtwürfel nachgebacken habe! :D Bei mir hatten sie eine schöne Höhe und ich bin mit dem Rezept sehr gut zurecht gekommen. Geschmacklich waren sie fruchtig-frisch und kamen gut an. ;) Ich habe sie übrigens mit Mango-Pfirsich gemacht. ^^ Danke dir nochmal für das tolle Rezept! *knuffel*

    AntwortenLöschen
  3. Ui, Tokyo hat echt erstaunlich viele tolle Parks.
    Haha, wie wohl so eine "Thüringer Bratwurst" in Japan schmeckt XD ?

    AntwortenLöschen
  4. die törtchen sehen gar nich mehr aus wie törtchen sondern wie kleine kunstwerke!^^
    der deutsche stand auf dem weihnachtsmarkt ist cool, wusste gar nich das die sendung mit der maus beliebt in japan ist...?
    der fujisan sieht toll aus, und die parkanlagen!!! wie so kleine oasen der ruhe^^

    AntwortenLöschen
  5. Ich hbae gehört das deutsche Weihnachtsmärkte in Japan total beliebt wären ^^ Finde ich toll :D

    AntwortenLöschen
  6. So ab und an Fotos wieder von dir zu sehen, das ist wirklich klasse! Dann weiß man, wer am anderen Ende sitzt und schreibt :-)
    Japan, und dann so lang. *schwärm* Sag mal, du hast da von dem angesagtesten "Törtchenchef" und Co geschrieben, wie teuer ist so etwas denn umgerechnet? Ich habe hier gerade die Vorstellung von 15€ und mehr pro Törtchen oder Nikuman ...

    Der Fujisan sieht so schön aus, kein Wunder, dass es so viele Gemälde gibt und die Japaner so stolz darauf sind.

    Es ist so unglaublich interessant zu wissen, dass du auf den Bildern in Japan bist und dabei doch so etwas Vertrautes wie die ganze Weihnachtsdeko zu sehen. Irgendwie verstehe ich es jetzt besser, warum meine Freundin unbedingt von allem möglichen Fotos machen wollte. *lach* Deutsche Weihnachtsmärkte sind selbst in den Niederlanden sehr beliebt, es gibt sie ja dort nicht wirklich, außer vielleicht in der Hauptstadt und den größeren Städten, deswegen kommen viele Niederländer ja auch in Bussen nach Deutschland, nur um die Märkte zu besuchen. In Münster gibt es beispielsweise immer eine deutsche und eine niederländische Streife, die gemeinsam unterwegs sind, damit alle gut miteinander auskommen. Der Hindenburgplatz vor dem Schloss wimmelt dann immer nur so vor Reisebussen.
    Wie lange haben die Japaner es denn geschmückt?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.