Dienstag, 31. Januar 2012

Erdbeer-Joghurt-Torte nicht nur für Kinder


Das Schöne an dieser Torte ist, dass sie fast nur aus Erdbeeren und Joghurt besteht, nicht zu süß und auch nicht zu üppig ist und die Creme ohne Gelatine auskommt.

Die Zubereitung dauert allerdings etwas. Hier der Überblick:
Tag 1: Boden backen. Joghurt abtropfen lassen.
Tag 2: Krem herstellen, Böden mit Joghurtkrem bestreichen. Über Nacht durchziehen lassen.
Tag 3: Torte fertigstellen.


Zutaten für eine Springform von 26 cm:

Vollkormbiskuit:
5 Eier, getrennt
70 g Honig
100 ml frisch gepresster Orangensaft
abgeriebene Schale von einer halben unbehandelten Zitrone
170 g Vollkornmehl (oder ein Teil Vollkornmehl, ein Teil 405er)
1 TL Weinstein-Backpulver
1 Prise Salz

Krem:
1000 g Joghurt
1200 g - 1500 g Erdbeeren (600 g + 900 g/ 600 g)
90 g Rohrohrzucker (50 g + 40 g)
90 g Speisestärke (50 g + 40 g)
90 ml kaltes Wasser (50 ml + 40 ml)
35 g Vanillezucker
200 ml Sahne

Zubereitung:

Boden:
Springform mit Backpapier auslegen.
Eigelbe schaumig rühren. honig hinzufügen und zu einer schönen dicklichen hellen Masse aufschlagen.
Orangensaft und Zitronenschale einrühren.
Mehl mit Backpulver vermischen, sieben und unterheben.
Eiweiße mit der Prise Salz erst langsam, dann schnell zu steifem Eischnee schlagen und unter die Eigelbmasse heben.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C 25 min backen.
Auf einem Gitter auskühlen lassen. Am nächsten Tag waagerecht halbieren.

Krem:
Joghurt in ein mit einem Tuch (kleine Mullwindel) ausgelegtes Sieb hineinlegen und über Nacht abtropfen lassen.
600 g Erdbeeren mit dem Zucker pürieren. Nach Belieben passieren. (Ich habe das Püree nicht passiert.)
50 g Speisestärke mit Wasser glatt rühren.
Erdbeerpüree unter Rühren zum Kochen bringen. Angerührte Stärke einrühren, kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen.
Erdbeergrütze mit dem abgetropften Joghurt und dem Vanillezucker gut verrühren.
Beide Tortenböden mit je einem Drittel der Erdbeerjoghurtcreme bestreichen.
Die bestrichenen Böden und den Rest der Creme mindestens 2 h besser über Nacht kühl stellen. Dadurch wird die Torte saftiger.
Anm.: Wenn man mit Tiefkühlerdbeeren arbeitet, reichen 2 h aus. Dann lässt man die fertige Torte einfach noch einige Zeit durchziehen.

Version mit frischen Erdbeeren:
Die restlichen 900 g Erdbeeren halbieren und auf den Kuchenböden verteilen. Ein paar Erdbeeren für die Deko beiseite legen.
Böden vorsichtig aufeinandersetzen.
Sahne steif schlagen und unter die übrige Erdbeerjoghurtcreme ziehen.
Die Torte mit der Erdbeersahnecreme bestreichen und mit den beiseite gelegten Erdbeeren dekorieren.

Version mit Tiefkühlerdbeeren:
600 g Erdbeeren mit 40g Zucker pürieren.
40 g Speisestärke mit 40 ml Wasser glatt rühren.
Erdbeerpüree unter Rühren zum Kochen bringen. Angerührte Stärke einrühren, kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen.
Die Erdbeergrütze großzügig auf dem unteren Boden verteilen. Den zweiten Boden vorsichtig aufsetzen. 

Anm.: Ich habe um die Böden einen Springformrand gestellt. Den Rand habe ich mit zugeschnittenem Backtrennpaier ausgelegt. So behält die Torte ihre Form. Den Springformrand habe ich dann kurz vor dem Servieren entfernt. Und natürlich auch das Backtrennpapier.

Sahne steif schlagen und unter die übrige Erdbeerjoghurtcreme ziehen.
Die Torte mit der Erdbeersahnecreme bestreichen.
Mit der restlichen Erdbeergrütze ausgarnieren.
Ich habe beide Cremes in Spiralen auf die Torte aufdressiert.



Anm. Die Torte verliert bei Zimmertemperatur mit der Zeit ihre Standfestigkeit.
Einfacher lässt sich das Ganze servieren, wenn man die Torte wie bei Tiramisu in eine Auflaufform schichtet. So erhält man ein schönes erfrischendes Dessert.

Kommentare:

  1. Die sieht so lecker aus, vielleicht mache ich sie zum Geburtstag meiner Mutter <3 Würdest du mir verraten wie lange du in etwa für sie gebraucht hast? ^^ Leider hat meine Mutter am 16.03. Geburtstag und ich komm erst am 15.03. wieder und da wir viel Verwandtschaft haben, "muss" ich auch viel backen... :3
    Übrigens: Krem = Creme, nicht bös gemeint.:-*
    Und ich liebe deinen Blog, mittlerweile schau ich schon täglich rein *lach* Mir gefallen sowohl deine Rezepte als auch deine persönlichen Geschichten, das gibt so viel Charme :D Mach weiter so <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Ausbildung wurde das Wort Krem benutzt. Das kannte ich so vorher auch nicht.

      Die Torte war sehr zeitaufwändig. Vor allem, weil im Buch stand "die Erdbeeren halbieren und die Torte damit belegen". Das geht schlecht mit Tiefkühl-Erdbeeren (zu wässrig). Da musste ich erst einmal überlegen, wie ich das Problem löse. ^^;;
      Ich poste demnächst gerne mal eine einfache schnelle Beerentorte, die sich gut einfrieren lässt. Dann kannst du diese vorher zubereiten.

      Vielen Dank auch für deine lieben Worte, hier und in dem anderen Post.

      Löschen
    2. Ah achso, na manchmal gibt es die komischten Schreibweisen. ;)

      Okay schade, dann wohl doch eher nichts. ;( Ich freu mich immer über neue, auch schnelle Rezepte. :)

      Gern, für dich immer. ^^

      Löschen
  2. Mari, die Torte sieht super lecker aus, da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Die werd ich auch mal probieren, auch wenn ich mir es nicht so recht zutraue, aber wer nicht wagt....So schön wie bei Dir wird sie zwar garantiert nicht aussehen, zur Not essen wir eben Erdbeer-Biskuit-Brei. XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ^^ danke schön fürs Kompliment.
      Oh ja, ruhig mutig sein. Ich war anfangs auch recht skeptisch: Vollkornbiskuit mit Orangensaft? Das soll schmecken? Und dann noch die Erdbeeren abgebunden mit Stärke? Wird das nicht zu pampig?
      Aber die Torte war wirklich erstaunlich lecker.^__^

      Löschen
  3. ich bin begeistert von deiner flexibilität...wie du mal so schnell aus nur gefrorenen erdbeeren sowas zauberst^^ ich wär durchgedreht und hätte die angefangene torte in den müll geschmiessen und wär dann heulend ins bett nachdem ich das backbuch gegen die wand geworfen hätte *g*
    Auf jeden fall sehen die spiralen toll aus...so unglaublich akurat, wie gemalt^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön.
      Also von "so schnell" kann da nicht die Rede sein. Haha. Ich bin ja von Natur aus eher der Mensch, der sich ganz streng ans Rezept hält. Mathematiker halt. :-P
      Darum bin ich auch ein wenig stolz auf meine Idee, vor allem auf die Spiralen.^^

      Löschen
  4. Ich hab endlich den Vorteil meines Spuck-Schnecken-Fluchs gefunden, ich komme endlich mal dazu Lebens ähm Lesezeichen in Blogs abzugeben. (komm ja zwischen Praktikum, für Medizinklausur lernen und Job zu nix mehr)
    Mein Gott Mari, du hast wieder soooo viele tolle Sachen gebacken, dass ich wieder in voller Bewunderung Schwelge. *-* Ich hab schon wieder angefangen Klaus anzubetteln mir was zu backen XD
    Es freut mich, das Kazuo einen schönen Geburtstag hatte und seine Frage am nächsten Tag ist so unglaublich niedlich.
    Schön, dass dein Termin so gut gelaufen ist, wobei sowieso niemand an dir Gezweifelt hat, ausser Dir selbst. Aber so sind wir ja alle ein bisschen, ne?
    Die liebe Cori hat wirklich ganz tolle Geschenke für dich ausgesucht, freue mich sehr für Dich :)
    *knuffel*
    PS: Ich freue mich übrigens schon total auf nächste Woche Samstag :) Endlich ein freier Tag und dann noch so super netten besuch :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.