Sonntag, 1. Januar 2012

Die letzten Tage des Jahres

Donnerstag, der 29. Dezember 2011

Heute erwarteten wir lieben Besuch. Ich habe nämlich Josi gefragt, ob sie denn mal vorbeikommen könne, denn ich wollte mit ihr die Sachen testen, die ich von meiner Mutter bekommen habe.
Zum Glück konnte sie es einrichten und so genossen wir bei einer Tasse feinen Jasmintees drei verschiedene japanische Küchlein. Anschließend aßen wir zusammen Mittagessen. Ich machte uns Yosenabe mit frischen Eringi-Pilzen. Dann war es Zeit für den Mittagsschlaf und wir verabschiedeten Josi, aber nicht ohne ihre Tasche noch gut zu füllen. ^^
Kazu wäre am liebsten mitgegangen und ich versprach ihm, dass wir sie bald besuchen werden.

Ach ja, am Morgen habe ich den veganen "Käse"kuchen gebacken. Dieses Mal ist er wesentlich besser geworden. Von der Konsistenz und auch vom Geschmack her. Fabian hat abends gleich den restlichen (!) halben Kuchen verputzt.

veganer "Käse"kuchen
Ich habe nur die halbe Menge, aber die gleiche Form genommen, daher ist er etwas flacher geworden.
Wir fanden ihn alle sehr lecker, auch wenn er nicht nach dem typischen Quark-Käsekuchen schmeckt.
Aber er befriedigt auf alle Fälle das Bedürfnis nach Käsekuchen.^^
Jetzt reizt es mich natürlich sehr, diesen Kuchen als Basis für die Quarkküchlein mit roter Grütze zu verwenden. Aber wird es dann nicht zu viel? (auf meinem Törtchenbufett)

Heute muss ich mich entscheiden, was ich zum Abendessen reiche. Danii schlug einen Auflauf vor. Ich wälzte meine Bücher, aber die meisten Aufläufe enthalten Eier oder Käse.
Und das mit den gefüllten Paprikaschoten spukt noch in meinem Kopf herum.
Es ist entschieden. Es wird mit Hackfleisch gefüllte Paprikaschoten auf japanische Art geben und Jaroma-Kohl + Gemüse in Miso gebraten. Dazu Reis. Beides Rezepte aus meinem derzeitigen japanischen Lieblingskochbuch. Als Nachtisch reiche ich wieder Törtchen und zusätzlich gibt es Matcha Milk Purin und Erdbeermilchgelee.
So weit die Planung. Mal sehen, was sich realisieren lässt.

Heute bereite ich einen Walnuss Chiffon Cake zu (Rezept folgt), Mandelbiskuit für die Törtchenböden und die Heidelbeerfüllung.

Freitag, der 30. Dezember 2011

Nachdem ich nun weiß, was es geben soll, schreibe ich meine Einkaufsliste und mache mich mit Kazu auf den Weg. Mittlerweile klappt das Einkaufen recht gut, auch wenn man ständig die Augen aufhalten muss, denn Kazu flitzt gerne durch die Gänge.
Wir kommen zur Kasse, wo unten Überraschungseier aufgereiht sind. Kazu schnappt sich ein Ei.
"Ich will Schokolade."
Nanu, wundere ich mich. Woher weiß er denn, dass das Schokolade ist? Aus dem Kindergarten?
Oder war das nur instinktiv geraten?
Ich kann ihn überzeugen, das Ei zurückzulegen. Überzeugen? Es war wohl eher Ablenkung, denn ich fragte ihn, ob er mir helfen kann, die Sachen aufs Band zu legen. Und dazu braucht er schließlich freie Hände. Doch ich habe zu früh aufgeatmet, denn neben der Kasse sind viele weitere verlockende Sachen aufgereiht. Früher haben sie ihn nicht interessiert ...
"Mama, was ist das?"
"Das sind Nüsse." (Eigentlich ein Kokosriegel) "So etwas isst du doch nicht. Leg das bitte zurück."
"Mama, Tobi will das." Er hat einen Karamelriegel in der Hand.
"Nein, das ist ganz klebrig. Das zieht einem die Zähne raus."
"Mama, was ist das? Ist das Schokolade?" Er hält eine Schokostange in der Hand (Plantagenschokolade von Rausch). Hm, die esse ich gerne. ^^;, Jetzt nur nicht schwach werden.
"Das ist ein Stock."
"Ein Stock?"
"Na ja, oder ein Zauberstab." sage ich. Denn Kazu findet Stöcke ja toll. Oder mag er etwa auch Zauberstäbe?
"Leg sie zurück."
"Ich will das haben."
Mittlerweile bin ich an der Reihe. Während ich den Einkauf in den Einkaufswagen zurück verfrachte, versuche ich, Kazu davon zu überzeugen, die Stange zurückzulegen. Mein Tonfall wird einen Zacken schärfer.
"Leg das zurück und komm jetzt!"
"Weißt du noch, wo das hingehört? Schaffst du das?" füge ich etwas sanfter hinzu.
Und Kazu legt brav die Stange an ihren Platz zurück.
Puh. Was ihn wohl dazu bewegt hat?
Auf jeden Fall bin ich mal wieder stolz auf ihn.^^

Ein zweiter Walnuss Chiffon Cake (ich liebe ihn) findet den Weg in den Ofen.
Um die Crèmes für die Törtchen herzustellen, brauche ich Ruhe, denn ich muss am Herd bleiben und rühren. Und auch sonst muss alles sehr zügig gehen.

Wenn Kazu ständig an meinen Beinen hängt oder mir im Weg steht, komme ich daher nicht dazu. Also gibt es wieder eine Nachtschicht. Allerdings schaffe ich es nur, die Yuzu-Törtchen fertig zu machen. Ich bin einfach zu müde.
Dass ich nicht so arbeiten kann, wie ich gerne würde, dass ich nicht einmal in aller Ruhe einen Tee trinken kann,  zehrt an meinen Nerven. Vielleicht sollte ich doch wieder morgens arbeiten und nicht nachts ...

Samstag, der 31. Dezember 2011

Heute steht Einkaufen im Frische-Paradies auf dem Plan. Ich möchte frische Himbeeren und Erdbeeren, sowie Zitronenmelisse haben. Tiefgefrorenes Passionsfruchtpüree und evt Mangopüree wären auch fein. Weiße Valrhona Schokolade hatte ich letztens auch gesehen.
Ich hatte Fabian bereits darauf hingewiesen, dass ich gleich in der Früh los will (der Laden öffnet um 8:00 Uhr), doch leider bekam dieser am Morgen seine Augen nicht auf, so dass ich mich erst einmal selbst um Kazu gekümmert habe. Mit einer Stunde Verspätung kam ich dann los.
In der Obstecke gab es wie erwartet große Körbe für Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren. Aber dummerweise waren die Körbe leer. :-( Seufz. Auch meine Schokolade fand ich nicht. Ich war frustriert. Nicht einmal die TK-Pürees konnte ich nun kaufen, da ich jetzt noch woanders nach meinen Zutaten suchen muss.
Ich begab mich also wie zu Weihnachten zu "Real". Doch auch heute gab es keine Himbeeren. Ich nahm eine Packung Erdbeeren mit. Brot, TK Erdbeeren, Melisse, und paar andere Sachen landeten im Einkaufskorb. Nun ja, die Himbeeren sind ja nur für die Deko. Also was soll's. Letztes Mal ging es auch ohne frische.

Durch den Umweg ist es spät geworden. Jetzt schnell nach Hause. Ich muss noch Mittagessen kochen. Und das Treffen mit Jenny kann ich mir nun auch abschminken. Aber vielleicht schaffe ich es noch.
Die Hoffnung stirbt zuletzt, heißt es ja.
Aber Fabian schafft es nicht, sich so um Kazu zu kümmern, dass ich ungestört arbeiten kann. Und als es an den Mittagsschlaf ging, kommt Kazu wieder aus dem Bett gekrabbelt, während Fabian eingeschlafen ist. Also bringe ich Kazu ins Bett und lege mich dazu, bis er schläft. Leider finde ich selbst keine Ruhe und stehe auf. Endlich komme ich dazu, in aller Ruhe eine Tasse Tee zu trinken. Nebenbei lade ich ein paar Japan Bilder hoch. Das ist so schön entspannend.

Jetzt aber wieder ran an die Törtchen. Die Crème für die Pyramiden klappt gut, doch als ich gerade die Vanillecrème für die Heidelbeertörtchen herstelle, habe ich Kazu am Hals bzw an den Beinen.
"Ich muss pullern." Was will man da machen? Seufzend bringe ich ihn zum Töpfchen. Dabei kann er das doch alleine. :-( (Und Fabian schläft noch).
Inzwischen ist meine Crème abgekühlt. 5°C zu kalt. Argh. In Windeseile fülle ich meine Ringe. Aber die Creme hat schon angedickt. Der eiskalte Fruchtkern beschleunigt den Prozess noch. Irgendwie bekomme ich die Crème in die Ringe. Jetzt kann ich nur noch hoffen, dass die Törtchen noch etwas geworden sind. Schmecken werden sie sicherlich. Aber bei Törtchen geht es vor allem um die Optik und einen sauberen Querschnitt.

Vor dem Zubettgehen zünden wir mit Kazu Wunderkerzen an. Selbst halten mag er sie jedoch nicht.

Heute gehe ich mit Kazu ins Bett. Ich bin fertig mit den Nerven und brauche dringend Schlaf.
Es knallt draußen. Ach ja, da war ja was. Heute ist Silvester. ^^;;
Gegen Mitternacht werden wir durch das laute Knallen aus dem Schlaf gerissen. Fabian hat sich zu uns gesellt und hilft, Kazu zu beruhigen, der sich vor der lauten Knallerei fürchtet.
Ich döse wieder ein und sinniere über das vergangene Jahr.

Was war besonders schön?
Dass ich neue Freundinnen gewonnen habe. Ein neues Hobby. Viele schöne Bücher.

Was war besonders schlimm?
Dass ich jemandem mein Vertrauen geschenkt habe und der Person eine größere Summe Geld geliehen habe und das Geld bis heute nicht zurückbekommen habe. Alleine daran zu denken, schmerzt ungemein.

Kommentare:

  1. Der Real im Schillerparkcenter hat relativ oft Beeren wenn der im GBC keine hat (in 'ner Frischetruhe im Gang zu beginn der Gemüseabteilung) (hatten zumindest Freitagabend noch Himbeeren). Hilft dir zwar jetzt nich mehr, aber vlt. beim nächsten mal. *knuff*

    AntwortenLöschen
  2. bei rewe haben sie auch oft frische beerenfrüchte usw.
    hmm, find ich gut wie du über das vergangene jahr "sinniert" hast, müsst ich auch mal machen *nachdenk*, sozusagen als abschluss... bei den schönen dingen geht es mir jedenfalls ähnlich^^

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die Tipps.
    Am 7.1. kommen ja wieder Gäste. Mal sehen, was für verrückte Zutaten ich da brauche.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.