Freitag, 30. Dezember 2011

Vanillekipferl

Links: Yuzuplätzchen, rechts: Vanillekipferl

Beim Stöbern im Netz, bzw im "Tortentanten-Blog", wo ich auch das Mohnmakronenrezept her habe, fiel mir das Rezept für Vanillekipferl auf, das dort sehr empfohlen wurde.
Also landete das Rezept auf meiner to-do-Liste für Weihnachten. Später fiel mir dann auf, dass es sich bei dem Rezept um fast genau das gleiche Rezept handelt, nach dem ich sonst immer meine Vanillekipferl backe. Haha wie lustig. Nur dass ich Mandeln nehme statt Haselnüsse.
Egal ob man nun Mandeln nimmt oder Haselnüsse, die Kipferl sind sehr zart und mürbe, lassen sich um die 10 Tage gut aufbewahren und sind in der Regel bei jedermann beliebt.

Nun, dieses Mal habe ich sie mit Haselnüssen zubereitet.
Auch habe ich als Zucker mit Vanille aromatisierten Zucker genommen: Dafür habe ich 1 gebrauchte Vanilleschotenschale (von den Törtchen^^) und etwas ausgekratztes Mark in feinen Zucker gegeben und eine Woche ziehen lassen.
Normalerweise werden die Kipferl nach dem Backen in einer Vanillezucker-Zucker-Mischung gewälzt. Da wir das aber nicht mögen, sollten die Plätzchen von vornherein ein natürliches Vanillearoma aufweisen.

Zutaten für ca 30 Stück

100 g Butter
35 g - 45 g Zucker (Puderzucker oder feiner Zucker)
1/2 Päckchen (etwa 1/2 EL) Vanillezucker (am besten natürlich selbst gemachter)
1 Prise Salz
130 g Mehl
70 g fein gemahlene Mandeln oder Haselnüsse

Puderzucker + Vanillezucker zum Überstäuben oder
feinster Zucker + Vanillezucker zum Wälzen

Zubereitung

Methode mit weicher Butter:
Butter mit Zucker und Salz verrühren, Mandeln/ Nüsse und Mehl zugeben. Zügig zu einem Teig kneten und zu einem Block formen (ca. 5 cm x 10 cm im Querschnitt).

Methode mit kalter Butter:
Mehl in eine Schüssel sieben, Mandeln/ Nüsse, Zucker und Salz zugeben und vermischen.
Kalte Butter in kleine Würfel schneiden, dazu geben, mit dem Mehlgemisch vermengen, als ob man ganz feine Streusel herstellt. Zu einem Block formen (ca. 5 cm x 10 cm im Querschnitt).

Den Block in Frischhaltefolie eingepackt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Folgende Fertigstellung ist am Tortentanten-Post angelehnt, da sie mir wesentlich besser gefällt als das übliche "zur Rolle formen". Der Teig wird so nämlich weniger bearbeitet.

Aus dem Block Quader von ca 5 cm Kantenlängen schneiden (also Block längs halbieren).
von diesem Quader 1 cm breite Scheiben abschneiden. Diese Vierecke in einer Richtung vierteln.
Aus diesen kleinen Quadern die Kipferl formen.
Mit 2 cm Abstand aufs kalte Blech (mit Backpapier ausgelegt) legen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca 10 min backen.

Achtung:
Wenn die Enden goldbraun werden, sind sie in der Regel fertig.
Die heißen Kipferl sind sehr zerbrechlich.

Die noch warmen Kipferl in Vanillezucker wälzen und/ oder nach dem Abkühlen leicht mit Vanille-Puderzucker überstäuben.

Eine Variante der Vanillekipferl mit Eigelben und selbst gemachten Vanille-Puderzucker findet ihr übrigens HIER auf nicekittys Blog. Dort gibt es auch viele weitere schöne Plätzchenrezepte.

1 Kommentar:

  1. oh schatzi du hast mich verlinkt^^ DANKE!
    Ich hoffe mein päckchen kommt am montag pünktlich und heil an! Hab auch was für Josi rein gepackt;)
    Wünsche dir meine Liebe Mari und dir Lieber Kazu einen guten Rutsch ins neue Jahr, auf dass euer Blog auch nächstes Jahr so iteressant bleiben wird.
    (Fabian natürlich auch, aber er ist ja nicht Hauptperson des Blogs ;))
    Fühlt euch gedrückt!

    AntwortenLöschen