Sonntag, 11. Dezember 2011

Kazu wird selbständig

Die letzte Woche war für mich erfüllt von lauter Überraschungen. Ich staunte, was für einen großen Jungen ich schon habe. Die letzte Woche verhielt er sich sehr ausgeglichen und seine Trotzanfälle hielten sich stark in Grenzen.

Ich war gerade im Bad, da kam er an, sagte "Mama, ich habe Hunger". Also trocknete ich meine Hände ab und ging ihm hinterher, um ihm etwas zu geben. Da hatte er bereits den Hocker an den Kühlschrank geschoben, die Tür geöffnet und stand davor, überlegend, was er denn essen könne.
Ein anderes Mal holte er sich einfach die Haferflocken aus dem Schrank und wollte von mir eine Schüssel haben.
Oder es steht etwas auf dem gedeckten Tisch, an das er nicht herankommt. Und anstatt einfach "bitte" zu sagen, klettert er von seinem Stuhl herunter, läuft hin und schnappt sich selbst das begehrte Objekt.

Auch den Harndrang hat er tagsüber immer mehr unter Kontrolle. Statt "Mama, Tobi hat eingepullert" heißt es jetzt desöfteren "Mama, ich muss pullern". Zu Hause und im Kindergarten ist er daher windelfrei, beim Weggehen bekommt er eine Panty Up Windel an, eine Windel, die man wie ein Höschen aus- und anziehen kann, da ich noch nicht weiß, wie lange er seinen Harndrang unterdrücken kann.
Dass Kinder "nachttrocken" werden, dauert wohl allgemein ein Jahr länger.

Die Verwendung des Pronomens "ich" hat ebenfalls zugenommen. Ach ja, dabei fand ich das so süß, wenn er "Tobi" gesagt hat. ^^;;
Ich bemühe mich nun auch, immer öfter "ich" zu sagen statt mit "Mama" in der dritten Person von mir zu reden. Das ist gar nicht so einfach.

Was mich jedoch letzte Woche am meisten erstaunte, war folgendes:
Ich war gerade im Bad und Kazu spielte im Kinderzimmer mit seiner Eisenbahn. Da kommt er an und sagte, er bräuchte einen Schraubenzieher.
Nun, er hat seit kurzem von seinem Cousin dessen Werkzeugkiste geliehen bekommen mit allerlei Spiel-Werkzeug drin. Unter anderem auch einen Schraubenzieher. Wir gehen also auf die Suche und werden fündig. Kazu zieht mit dem Teil ab. Ich wieder im Bad, Kazu spielt weiter, läuft durch die Wohnung und kommt plötzlich wieder zu mir und zeigt stolz einen kleinen Schlüssel hoch.
"Tobi hat Schlüssel. Ich bin schon ein großer Junge!" (Letzterer ist derzeit sein Lieblingssatz.)
Hm, irgendwoher kommt mir dieser Schlüsel bekannt vor. Aber ich kann ihn nicht einordnen. Doch woher hat er den? Unsere Schlüssel liegen alle oben, so dass er nicht rankommt. Es sei denn, ich vergesse es, meinen Haustürschlüsssel hoch zu legen. So wie damals, wo ich so ewig lange danach gesucht habe und ihn schließlich reingestopft in der Papierausgabe des Druckers wiederfand.
Ich beschließe, ihn zu beobachten.
Da bückt er sich und während er murmelt "alles runternehmen", räumt er die Sachen runter, die auf Fabians Werkzeugkiste in der Ecke des Flurs liegen. Ich ahne etwas.
Jetzt nimmt er den Schlüssel und beginnt damit rumzuhantieren. Und tatsächlich. Ich kann es kaum glauben, bekommt er den Koffer auf und klappt den Deckel auf. Mir stockt der Atem, denn in dem Werkzeugkoffer liegen auch scharfe Gegenstände wie Säge und so. Fachmännisch wirft er einen Blick auf den Inhalt und nimmt sich einen Schraubenzieher raus. Dann klappt er den Deckel zu und verschwindet mit dem Schraubenzieher in seinem Zimmer. Ich verharre, abwartend, was passiert. Nach einer Weile kommt er wieder raus, klappt den Deckel wieder auf und sagt "passt nicht, Tobi braucht einen anderen" (oder hatte er "ich brauche" gesagt?). Er steckt den einen Schrauberzieher rein und nimmt den daneben. Koffer wieder zu und ich folge ihm in sein Zimmer. Dort sehe ich, wie er versucht, mit dem Schraubenzieher seine Eisenbahn zu öffnen. "Ich muss Batterie wechseln." sagt er erklärend zu mir. Ich bekomme vor Staunen den Mund nicht zu.
Da ist er tatsächlich, um an den Schlüssel zu gelangen, auf Fabians Schreibtischstuhl geklettert, von dort auf den Schreibtisch und hat sich den Schlüssel vom Regal genommen, das über dem Schreibtisch angebracht ist. Und dann schafft er es, mit dem Schlüssel den Werkzeugkoffer zu öffnen. o_O
Ich tröste Kazu, weil er seine Bahn nicht aufbekommt. (Mit dem richtigen Schraubenzieher hätte er es wahrscheinlich geschafft.)

Und hier der Wochenrückblick.

Montag, den 5. Dezember 2011

Am Sonntag wurde es spät und so schliefen Kazu und ich länger als sonst. Fabian dagegen musste früh raus zur Arbeit und konnte sich diesen Luxus nicht leisten.
Der ganze Start in den Tag verschob sich damit um etwa eine Stunde, was dazu führte, dass wir ebenfalls über eine Stunde später erst im Kindergarten eintrafen. Dort war das Kindergartenleben bereits im vollen Gange und ich fühlte mich wie ein Störenfried. Gerade als wir kamen, kam uns übrigens seine Bezugserzieherin entgegen mit einer Kinderschar, doch sie grüßte uns nicht einmal, obwohl wir Blickkontakt hatten. Wahrscheinlich hätte ich als erstes grüßen müssen ...
(Anm. Ich halte nicht besonders viel von seiner Bezugserzieherin.)
Tja, und nun? In dem einen Raum haben Kinder Musik gemacht, in dem anderen wurde gebastelt. Der Musikraum war Kazu zu laut, so lieferte ich ihn im Atelier ab.

Endlich wieder Zeit für mich. Ich hatte mir für heute viel vorgenommen. Wollte jede Menge einkaufen gehen. Aber ich war soooo müde. Meine Augen waren richtig rot und ich fühlte mich einfach nur schlapp. Tja, und so blieb ich zu Hause. Aber anstatt mich hinzulegen, habe ich über den zweiten Advent geblogt. ^^;;

Da wir keine Windeln mehr hatten, musste ich jedoch unbedingt noch einkaufen gehen. Also holte ich Kazu vom Kindergarten ab (mit viel Geduld, dafür ohne Geschrei^^) und fuhr mit ihm los ins Gesundbrunnen-Einkaufscenter. Dort unten gibt es ein "dm" (Drogerie-Kette), wo ich hin wollte. Allerdings gibt es genau davor einen Kinder-Spielplatz, u.a. mit Fahrzeugen, die sich bewegen, wenn man Geld reinwirft.
Eines dieser Fahrzeuge ist ein Feuerwehrauto für vier Personen. Natürlich ist jeder Platz mit einem Lenkrad und Knöpfen zum Drücken ausgestattet.
Kazu wollte unbedingt damit fahren und so setzte ich ihn kurzerhand neben den Jungen, der bereits darin saß. Kazu war von dem Feuerwehrauto hin und weg. Irgendwann kamen Leute und setzten ihr Kind auf einen der hinteren Plätze. Natürlich hat keiner Geld eingeworfen. Wozu auch? *g*
Das größere Kind neben ihm versuchte stets, den anderen Kindern ihr Lenkrad streitig zu machen. Bei Kazu hat er sich nicht getraut. Wahrscheinlich weil ich daneben stand. Wie dem auch sei, ist auch völlig unwichtig, hat Kazu in dem Fahrzeug nicht nur da gesessen, sondern richtig gespielt. "Tatütata. Ich muss Feuer löschen. Sch. Sch. (Löschgeräusche). Los!" Usw. Dazu führte er allerlei Bewegungen aus und war ganz in seiner Fantasiewelt drin. Mir gefiel es, ihn so spielen zu sehen, also lehnte ich mich einfach an den Wagen, schloss meine geröteten Augen und hörte seinem Treiben zu. Nach 20 min wagte ich einen zaghaften Versuch. Doch vergebens. Haha, Kazu merkt sofort, wenn ich etwas nur halbherzig verlange. ^^;;
Zum Glück hatte Fabian früh Feierabend und so rief ich ihn an, er möge doch auf dem Heimweg einen Abstecher zu uns machen. Es dauerte nicht lange, da war er dann auch da und passte weiter auf Kazu auf, während ich endlich zum Einkaufen kam.
Ursprünglich wollte ich auch etwas für den Nikolausstiefel holen, aber ich muss gestehen, dass ich daran nicht mehr gedacht hatte. Ähem. Schäm.

Mittlerweile hatte Kazu bestimmt schon über eine Stunde in der Feuerwehr gesessen. ^^;;
Ich musste all meine Überredungskunst aufbringen, damit wir weiterkonnten. Zu zweit ging es auf jeden Fall leichter. "Komm Tobi, das nächste Abenteuer wartet!" Das wirkt zur Zeit am besten.
Wir fuhren hoch und kamen am Eisladen vorbei.
"Tobi will ein Eis haben"
"Tobi, wie heißt das?"
"Tobi möchte bitte ein Eis haben."
Das üben wir nämlich gerade. Eigentlich kaufen wir ja kein Kuhmilcheis. Aber Kazu schaute so süß und das Gefühl, ihm ein Eis zu kaufen, ist einfach toll. Und dann zusammen auf der Bank zu sitzen und zu sehen, wie er genüßlich sein Eis löffelt. So hatte ich mir das vorgestellt, als er noch ein kleines Baby war. :-)

Danach gingen wir dann zusammen nach Hause. Bisher verlief alles ganz friedlich, da fiel mir ein, dass morgen ja Nikolaus ist und ich mit Kazu ja seine Stiefel putzen und vor die Tür stellen wollte.
Fabian war gerade dabei, Kazu bettfertig zu machen, als ich eine Schüssel mit Wasser und die Stiefel schnappte und Kazu zurief: "Komm, schnell noch Stiefel putzen." Er bekam einen Schwamm und durfte nun damit über die Stiefel fahren. Wie ich vermutet hatte, bereitete ihm das großen Spaß. Doch ich hatte unterschätzt, wieviel Spaß ihm das machen würde, denn er wollte partout nicht mit dem Putzen aufhören. Doch es war schon sehr spät. Er hätte eigenlich schon längst schlafen müssen. Daher sagte ich, es reicht und nahm ihm die Schüssel weg. Und da ging das Geschrei los! Mächtig! Gewaltig! :-(
Daran, die Stiefel vor die Tür zu stellen, war natürlich nicht mehr zu denken. Außerdem kommt Nikolaus doch gar nicht zu schreienden Kindern. Oder wie war das?
War eine echt blöde Idee von mir. Bzw, die Idee an sich schien ja gut, nur der Zeitpunkt war miserabel gewählt.
Irgendwie bekamen wir ihn ins Bett. Aber ich weiß nicht mehr wie.

Dienstag, den 6. Dezember 2011

Nachdem es gestern wieder spät wurde, kamen wir heute beide erneut spät raus aus dem Bett. Und wieder kamen wir mit einer Stunde Verspätung in den Kindergarten. Seufz. Das ist mir so unangenehm!
"Na, war der Nikolaus bei dir?" wurde er natürlich gleich gefragt. Wie peinlich. Durch den ganzen Trubel am Vorabend hatte ich nichts vorbereitet. Wenigstens hat er nichts vermisst, da er das mit dem Nikolaus ja noch nicht kennt und auch noch gar nicht versteht. Trotzdem fand ich es irgendwie blöd.

Heute hatte ich keine Zeit, da ich einen Termin bei meiner Frauenärztin hatte. Nein, nein, nichts Schlimmes. Nur der übliche Check. Auf dem Heimweg ging ich noch zu Karstadt rein, weil ich sehen wollte, ob sie noch die Brotteller von Villeroy und Boch, Serie Iceland Poppies da haben. Ich hatte mir mal einen gekauft, um damit meine Törtchen schöner präsentieren zu können. Und als Fabian den sah, meinte er, der gefalle ihm, warum wir nicht mehr davon haben. Nun, wenn man so was mal von einem Mann hört, dachte ich, sollte ich doch gleich losziehen und mehr von kaufen. *g*
Aber von der Serie (ist gerade im Auslaufen) gab es nichts mehr. Da ich nun eh im Kaufhaus war, entschloss ich mich, mir nun endlich einen Ruck zu geben und mir das lang gewünschte feinmaschige Sieb zu holen. Um die 38 € kostet so ein Teil! Was auch der Grund war, dass ich mich nie dazu durchringen konnte, eines zu holen. Ich ging also beherzt zu den Haushaltswaren, fest entschlossen, nicht wieder wankelmütig zu werden. Und da sah ich es! Das Schild "Aktionspreis"! Mein Sieb war tatsächlich im Angebot und um 40% reduziert. Hurra! 22 € klingt nicht mehr ganz so abschreckend. Voller Euphorie schnappte ich mir das letzte Sieb, was da in der Größe hing ("meins!") und nahm gleich noch ein kleineres Sieb, das ebenfalls reduziert war, mit. Happy!
So. Jetzt können die Weihnachtseinkäufe beginnen. *g* Haha, bei mir beginnen sie nämlich immer damit, dass ich mir erst einmal selbst etwas kaufe. Hehe.

Da es in der Gegend auch ein basic (ein Bio-Supermarkt) gibt, holte ich dort noch Brot und ein Schoko-Crunchy-Müsli für Kazu als Nikolausgeschenk und legte, wieder zu Hause, die Tüte auf seine Stiefel rauf.
So. Jetzt war der Nikolaus doch für ihn da.
Dann kam noch ein Anruf von meiner Schwiegermutter, sie hätte eine Tüte für uns bei unserer Nachbarin abgegeben. Darin befanden sich auch noch Nikolausgeschenke für uns alle. Danke schön Nikolaus.

Und einen süßen Nikolausstiefel per Mail hat Kazu noch von der lieben Cori bekommen. Vielen Dank nochmals. ^__^

Mittwoch, den 7. Dezember 2011

Seufz. Wir kommen einfach nicht pünktlich weg. Heute hätte es fast klappen können, aber wegen dieser halben Stunde, in der man die Kinder nicht in die Kita bringen soll, wurde es doch wieder eine Stunde später.
Jetzt aber schnell nach Hause, Sachen für meine Schwester zusamenpacken und los geht es. Ich besuche (mit fünf Wochen Verspätung) meine Schwester und ihren Neuzugang, den kleinen Keanu.
Oh Mann, ist der süß geworden. Ein ruhiges Baby, das mir gleich zur Begrüßung ein Lächeln schenkt. 6 kg wiegt der kleine Kerl jetzt.

Von meiner Schwester geht es zurück und Kazu abholen. Ich sehe jetzt immer öfter, wie Kazu anfängt, sich mit anderen Kindern zu unterhalten. Besonders Felix hat es ihm angetan. Felix ist ein halbes Jahr älter und wird zur gleichen Zeit abgeholt wie Kazu. Zum Glück, denn da wo Felix hingeht, will auch Kazu hingehen.

Donnerstag, den 8. Dezember 2011

Endlich ein Tag, an dem ich vormittags nirgendwo hin muss (außer zu meiner Hausärztin in der Nähe, aber da komme ich zu Fuß hin). Wie habe ich mich auf diesen freien Tag gefreut.
Doch wie es so ist, kommt es immer anders als man denkt.
Da es mal wieder den Abend zuvor spät geworden ist, lasse ich mich, nachdem ich meinem Mann das Mittagessen mitgegeben habe, wieder zu Kazu ins Bett fallen. Ein bisschen Zeit ist ja noch und ich bin so müde. Es wird spät.
"Tobi, wir müssen aufstehen!"
"Ich will schlafen", sagt Kazu.
"Aber wir kommen sonst zu spät in den Kindergarten" murmele ich wohl nicht sehr überzeugend.
Ach was soll's, denke ich.
"Schlafen wir weiter, Tobi" sag ich und zieh die Decke wieder hoch.
Das anschließende Nickerchen hat wirklich gut getan. Jetzt ist es viel zu spät für den Kindergarten und daher darf Kazu zu Hause bleiben. Schließlich ist heute Donnerstag und da kommt nachmittags der Opa, so dass ich da dann ein paar freie Minuten für mich habe.
Doch wieder falsch gedacht. Vormittags kam ein Anruf vom Opa, der seinen Besuch für heute absagte.  Na ja, was soll's.
Wir lassen den Tag ruhig angehen. Schließlich geht es los zur Ärztin, Rezept holen, dann noch einkaufen. Ich muss sagen, es war wirklich alles sehr entspannt.
Den Mittagschlaf wollte ich ausfallen lassen, damit es heute nicht schon wieder so spät wird. Doch ich war so müde, dass ich mich mit Kazu ins Bett legte und ein wenig döste. Kazu dagegen setzte meinen Wunsch um und spielte derweil leise vor sich hin. Toll nicht? ^^

Heute kam übrigens das Päckchen von Casabento an. Ich habe ein Päckchen Piekser bei einem Give away gewonnen. ^^ Kazu und ich packten es zusammen aus und mein Sohn war von den Piekser in Tierform hin und weg. Er hat eine ganze Weile damit gespielt und mir so ein paar Minuten Ruhe gegönnt.

Freitag, den 9. Dezember 2011

Meine Rechnung ging auf. Kazu war heute früher munter (was heißt hier früher :-P, also früher als die letzten Tage dieser Woche zumindest) und so schafften wir es pünktlich (tadaa!^^) in den Kindergarten.

Nun wartete ich auf Iris, die vormittags mit dem Auto kam, um mir zu helfen drei prall gefüllte blaue Säcke mit Kleidungsstücken zur Kleiderkammer des DRK zu bringen. Die Sachen der Kleiderkammer werden an Bedürftige kostenlos verteilt. Endlich ist das auch erledigt und der Keller wieder leerer.

Danach gingen wir ins "Musashi", Iris' Lieblings-Sushi-Restaurant, das sie mir unbedingt vorstellen wollte. Doch ich musste sie leider enttäuschen, denn mir schmeckte es gar nicht. Der Reis war zu krümelig und geschmacksarm, der Seetang ging so und vor allem das Hosomaki mit gegrilltem Lachs war nicht genießbar, so dass ich es nach zwei Stückchen hab gut sein lassen. Die hatten den Lachs zerkrümelt und mit Mayo angereichert!

Ab nach Hause und Kazu abholen. In meinem Kalender stand für heute "Kinderkirche" drin. So rechte Lust hatte ich zwar nicht, aber Kazu freute sich schon drauf. Also sind wir nach dem Kindergarten zur Kirche gefahren ... und standen vor verschlossenen Türen. Hä?
Egal, wie gesagt, war mir eh nicht danach und war daher ganz froh darüber. Später schaute ich mal in den Gemeindebrief und musste feststellen, dass erst nächste Woche Kinderkirche ist. ^^;;

Samstag, den 10. Dezember 2011

Heute um 9:00 Uhr erwarteten wir Fabians Vater, der mit ihm und Kazu zum Weihnachtsbaum aussuchen/ schlagen fahren wollte.
Mein ersehnter freier Vormittag war da. Ich wollte noch einkaufen und backen und bloggen!
Nachdem die Männer weg waren, räumte ich die Wohnung auf, surfte ein wenig, ging ins Bad und genoss eine schöne lange Dusche. Als ich gerade am Eincremen war, kamen die Männer zurück. Wie jetzt? Ich war doch noch gar nicht weg. T_T
Nun ja, jedenfalls hatte ich einen schönen entspannten Vormittag und fühlte mich frisch.
Gegen 14:00 Uhr dann, als Fabian mit Kazu Mittagsschlaf hielt, bin ich dann los.
Da ich frische Erdbeeren haben wollte (ich habe darüber sehr lange nachgedacht, ob ich Erdbeeren im Winter kaufen soll oder nicht), bin ich ins Lafayette gefahren, da das nicht so weit weg ist und die eine schöne Gourmet-Abteilung haben. Aber keine Erdbeeren. Nun egal, hat halt nicht sollen sein und letztendlich bin ich irgendwie froh darüber.
Bei Vitalia (Reformhaus) habe ich dann noch einen Groß-Einkauf gemacht, bevor ich den Heimweg antrat.
Das Lafayette liegt in der Friedrichstraße in Berlin. Ich bin da gerne, weil es da so viel zu schauen gibt. Vor allem schick gekleidete Menschen. Die sieht man in Berlin sonst selten. Und einen tollen Mantel habe ich gesehen ... :-) Aber Mäntel habe ich zum Glück genug.

Wieder zu Hause habe ich dann mit Backen angefangen. Da ich am Sonntag Gäste erwarte, die stark auf ihre Ernährung achten, habe ich nur eine Sorte Törtchen gebacken und dann noch zwei Sorten makrobiotische (vegane) Kekse. 100% Bio versteht sich. :-P
Morgen vormittag wollte ich dann noch zwei makrobiotische (vegane) Kuchen backen. Das sollte dann reichen. Das einzige Problem ist das Abendessen. Ich habe überhaupt keine Idee, was ich denn anbieten könnte. Und so richtig eingekauft dafür habe ich daher auch nicht. Seufz. Jetzt setze ich darauf, dass die vollwertigen Kuchen dermaßen satt machen, dass keiner großen Abendbrothunger mehr hat. ^^;;

Während ich in der Kücke werkelte, machte sich die Männer am Baum zu schaffen.
Und Kazu hat einen neuen Lieblingsplatz entdeckt:


So, es wird Zeit, mit dem Bloggen aufzuhören und den Tisch zu decken.

Euch allen wünsche ich einen schönen dritten Advent!

Kommentare:

  1. ui das war ja wieder ein monster-post!^^ schön das sich kazu so gut macht, ihr seid ja eine süße kleine familie =)
    pass auf iwann ist es soweit und kazu hat einen besten freund bei dem er übernachten möchte^^

    AntwortenLöschen
  2. wow ihr habt aber viel erlebt letzte woche^^ das nikolaus war hab ich schon wieder sooooo vergessen^^ bin froh, dass ich an meinen freund noch irgendwie gedacht hatte. das plätzchen backen klaut viel zeit^^
    dein junge wir langsam echt groß, bin beim lesen immer wieder erstaunt was er schon alles neues kann!

    AntwortenLöschen
  3. Sag bescheid wenn du was vom Karstadt brauchst ich krieg doch Prozente! :) Schöner Weihnachtsbaum!

    AntwortenLöschen
  4. Eieiei, pass bloss auf. Nicht dass du kurz die Augen zumachst und Kazu ist plötzlich 15 und bringt seine erste Freundin heim. So wie der sich momentan am entwickeln ist.
    Und niedlich wie Kazu da unterm Baum liegt^^

    AntwortenLöschen