Montag, 5. Dezember 2011

Advent, Advent, zwei Lichtlein brennen ...

... von Freunden mag man sich nicht trennen.

Ich hoffe, ihr hattet einen ebenso schönen zweiten Advent wie ich. Ich hatte lieben Besuch und konnte es natürlich nicht lassen, jede Menge zu backen. Das musste natürlich gut geplant werden.

Freitag, den 2. Dezember 2011

Heute wollte ich Kazu wieder in den Kindergarten bringen, und so bereitete ich den beiden Männern ihr Obentô zu.
Nichts Bewegendes, trotzdem mal ein Bild von Kazus Bento (die zweite Mandarine ist nur Deko):


Doch Kazu schlief sich mal wieder aus (wir sollten ihn wohl besser früher ins Bett bringen ^^;;), und außerdem klang sein Husten überhaupt nicht gut.
So brachte ich es einfach nicht übers Herz und behielt ihn zu Hause. Zum Frühstück durfte er dann sein Kindergarten-Bentô verspeisen. Die Krabben hat er jedoch nicht erkannt. Na ja, sind in Deutschland ja auch nicht so bekannt.

Nachdem wir also in aller Ruhe gefrühstückt hatten, war es bereits 9:00 Uhr. Allerhöchste Zeit, in Japan anzurufen (da war es 17:00 Uhr), denn meine Mutter hat heute Geburtstag und sie nimmt es einem ziemlich übel, wenn man sie nicht anruft. Und da ich weiß, dass Herr Kido und sie an ihrem Geburtstag immer groß essen gehen (Fugu!), wollte ich sie vorher erreichen. Zum Glück war sie auch zu Hause und so konnten wir ihr unsere Glückwünsche übermitteln.

Während Kazu inhalierte (das macht er richtig gerne), blätterte ich in meinen Büchern und überlegte, was ich am Wochenende backen könnte. Eigentlich wollte ich endlich die Erdbeertorte in Angriff nehmen, aber um gute Erdbeeren in dieser Jahreszeit zu bekommen, hätte ich ins Fachgeschäft gemusst. Irgendwie war mir nach Schokokuchen und nach einer Weile stand mein Plan und ich schrieb den Einkaufszettel.
Zum Mittagessen gab es für uns beide Udon (Kazu liebt japanische Nudelsuppen).
"So, Tobi, Zeit für den Mittagsschlaf."
"Tobi will nicht Mittagsschlaf".
Na gut, er hat ja heute auch lange geschlafen.
"Dann gehen wir beide Einkaufen", sagte ich.
Ich verfrachtete ihn in den Tragegurt und auf gings. Im Supermarkt wollte er unbedingt raus und ich kam seiner Bitte nach. Währens ich nach einer passenden Schokolade für meine Kuchen suchte, geschah es.
Kazu benutzte den Einkaufswagen als Klettergerüst und hängte sich an die Seite ran, als der Wagen umkippte. Kazu fiel hin und ich sah, wie der Einkaufswagen auf ihn drauf fiel! Ich nahm das Ganze aus den Augenwinkeln wahr und zum Glück stand der Wagen neben mir. Ganz automatisch schoss meine Hand vor und ich konnte den Wagen gerade noch auffangen und Schlimmeres verhindern. Etwas hat seine Stirn zwar abbekommen, war aber wohl nur ein leichter Schlag. Jedenfalls konnte ich nichts erkennen und er hatte auch keine Anzeichen für eine Gehirnerschütterung. Natürlich war da erst einmal großes Weinen angesagt. Und es dauerte eine ganze Weile, bis er wieder ruhiger wurde. Eine Verkäuferin kam sofort an, fragte, ob alles okay wäre und half mir, den Einkaufswagen wieder aufzurichten.  Oh Mann, war das eine Aufregung.

Abends ging es dann los mit Backen.

Samstag, den 3. Dezember 2011

Ein ruhiger Start in den Tag. Er fing an mit der Suche nach dem Büchlein aus dem Adventskalender mit der Zahl "3". Hatte ich schon erzählt, dass Kazu seine Büchlein lieber in einer Plastiktüte aufbewahrt als in dem Adventskalender? Jeden Morgen kippen wir nun die Tüte aus und suchen das entsprechende Büchlein.


Danach erst ziehen wir uns um und frühstücken.^^

Nachdem auch Fabian den Weg aus den Federn gefunden hatte, bin ich los, um die fehlenden Sachen einzukaufen. So, jetzt habe ich alles.
Schnell noch Mittagessen gekocht (Nudeln mit Fisch und Spinat) und dann ging es weiter mit Backen.
Zwischendurch natürlich immer wieder ein paar Spieleinlagen. Ich glaube, ich bin wirklich schon etwas gelassener geworden als früher.
Das Wichtigste war fertig, alles andere verschob ich auf Sonntag, und wir gingen alle früh ins Bett.

Sonntag, den 4. Dezember 2011

Gegen 2:00 Uhr morgens wachte ich auf. Ich freute mich so sehr aufs Törtchen fertigstellen und aufs Weiterbacken, dass ich nicht mehr schlafen konnte. Also stand ich auf. :-P

Gegen halb sechs (!) legte ich mich wieder hin. War das ein schönes Gefühl. Ich war zufrieden mit dem, was ich so fabriziert hatte. Es fehlte nur noch die Sahnedeko. Wirklich eingeschlafen bin ich jedoch nicht, aber einfach nur dazuliegen und zu dösen, war auch schön.
Gegen sieben wachte Kazu auf. Ich hielt fest meine Augen zu und stellte mich tief schlafend.
Kazu rumorte etwas, wandte sich Fabian zu und sagte zu ihm: "Papa aufstehen!"
Hehe, braver Junge. :-P
Lange blieb ich dann aber doch nicht mehr liegen. Aufstehen, schön in Ruhe duschen und Mittagessen kochen (chinesische Auberginen-Hackfleischpfanne). Und gleich noch das Abendessen vorbereiten.

Dann Törtchen und Co ausdekorieren, Wohnung aufräumen, Tisch decken. Kazu war den ganzen Tag fröhlich drauf und super lieb.

Und so sah unser Adventstisch aus:



Die Freundinnen trafen ein: Iris, Josi und Kathrin beehrten mich mit ihrem Besuch.

Von Iris gab es einen riesengroßen wunderschönen Blumenstrauß.


So. Und nun stelle ich euch mal vor, was es gab:

Blueberry Cheesecake mit Spekulatiusboden
Die restlichen Yuzu-Quarktörtchen
Cappucino-Schoko-Törtchen und Heidelbeer-Vanille-Törtchen

Matcha-, Zitronen- und Earl Grey- Financiers
Zum Abendbrot machte ich Veggie-Man. Das war ein echtes Experiment und für mich wieder echtes Neuland. Ich wollte halt, dass Josi mal Nikuman zu Probieren bekommt. Da sie aber Vegetarierin ist, habe ich statt Hackfleisch Soja-Hack genommen. Ich habe über mich selbst gestaunt, dass ich so mutig war, etwas Neues Ungetestetes auszuprobieren. Dementsprechend war ich sehr nervös, da es doch nicht ganz so einfach war, wie ich dachte. Notfalls gibt es halt Udon für alle, dachte ich.

Doch die falschen Nikuman, bzw die Veggie-man wurden wirklich hervorragend und haben fast wie richtige Nikuman geschmeckt. Oh Mann, war ich erleichtert. Vor allem, dass es den anderen auch geschmeckt hat.


Ein wirklich schöner Tag. Genauso wie ich es mir gewünscht hatte. Ein ruhiger Adventssonntag mit schönem Essen, lieben Freunden, anregenden Gesprächen und einem braven Kazu. ^__^

Zum Schluss durfte sich jeder noch Kuchen einpacken und es hieß Abschied nehmen. Aber man sieht sich ja bald wieder. :)

Vielen lieben Dank für diesen schönen Tag!

Kommentare:

  1. Hach man, warum sieht bei dir eigentlich alles Essen immer so lecker aus? Das ist unfair, ich will auch was ab (sowohl von deinem Talent als auch deinen Werken)! Besonders die Heidelbeer-törtchen sehen toll aus.
    Und Kazu is ein braver Junge, schön Papa wecken gehn damit Mama schlafen kann XD

    AntwortenLöschen
  2. Die Heidelbeer-Vanille-Törtchen sehen ja wieder toll aus aber dein Gebäck sieht ja eigentlich immer wie gemalt aus. Postest du das Rezept noch? Die Törtchen sind bestimmt auch super als Dessert geeignet und ich such noch etwas leckeres für mein Weihnachtsmenü. ^^

    AntwortenLöschen
  3. die heidelbeer-speku-torte war richtig toll, die törtchen waren unglaublig fluffig und 'moussig' und die financiers waren sehr ausgewogen im geschmack! eine konkurrenz zu jeder konditorei!
    und die veggie-man waren soo toll, jetzt weiß ich endlich wie 'richtige' nikuman schmecken müssen^^ so einen zarten hefeteig hab ich noch nie gegessen. ich wünschte so würde heute nochmal mein abendessen aussehen T.T
    (das war bestimmt ein schreck, zum glück ist kazu am freitag nichts passiert!)

    AntwortenLöschen
  4. Mmmh... Cappucchino Schoko Törtchen...yummi! Ich hoffe deine Mutter hat sich ihren Fugu gut schmecken lassen. ^__- Jetzt hab ich Heißhunger auf Süßes... xD War den heute der Nikolaus bei Tobias? *g*

    AntwortenLöschen
  5. Danke schön für die lieben Komplimente.
    Die ersten zwei Rezepte sind nun auch gepostet.^^

    AntwortenLöschen
  6. muhahaha melonpan XD nein wie geil!!! ;P

    AntwortenLöschen