Dienstag, 25. Oktober 2011

Japanurlaub 2010 - Fotos Tag 8 + 9

12. November 2011
 Da ich mir kurz vor der Abreise nach Japan eine Knieverletzung zugezogen hatte, schmerzte mein Knie sehr und Fabian verordnete mir, mich wenigstens einenTag mal auszuruhen. Oh Mann, war ich angesäuert. Aber Recht hatte er ja, denn das Wochenende stand vor der Tür und damit wieder ausgedehnete Ausflüge mit Kido-san.
Meine Mutter war so lieb und brachte mir zum Trost Kuchen mit:
Gleich vier Stück, damit ich viel probieren konnte. ^^



13.November 2011

Heute ging es nach Ohara in Toyota-shi in der Präfektur Aichi.
Dort blühen im Herbst und Winter die Shiki-zakura, eine Kirschblütenart. So kann man zur gleichen Zeit Kirschblüte (sakura) und den roten Ahorn (momiji) bewundern.
Leider waren wir jahreszeitlich etwas früh dran. o_O  Durch den langen warmen Sommer war die Momiji Rotfärbung noch nicht ganz abgeschlossen. Ich fand es trotzdem toll und konnte nicht genug Fotos schießen.


Am Parkplatz angekommen, geb es erst einmal eine Stärkung. Lauter feine Köstlichkeiten von den Ständen dort wurden uns von meinem Stiefvater zum Probieren gereicht. (Da auf den Bildern vom Essen immer Menschen abgebildet sind, gibt es keine Essensbilder, sorry)
Auch gab es viele Obststände, die das ein oder andere Foto wert waren, wie wir fanden.

Die Preise sind Stückpreise!

Ich wär noch so gerne über die Brücke gegangen. Es soll da wunderschöne Wanderwege geben. Aber mein Knie schmerzte höllisch und so verabschiedeten wir uns von diesem tollen Ort.
Auf dem Heimweg fuhren wir durch Seto (bekannte Töpferstadt), wo es nicht nur schöne Töpferkunst zu bestaunen und zu kaufen gibt, sondern wo es auch ein ganz fantastisches Café/ Bäckerei gibt.
Wir suchten uns ein paar (!) Teilchen aus und tranken einen Matcha Latte dazu. Ich habe noch nie einen so guten Matcha Latte getrunken, wie in diesem Laden!


Abends ging es dann zum Kaitenzushi. Dieses Restaurant ist so beliebt, dass es einen extra großen Wartebereich gibt und Wartezeiten von 60 min keine Seltenheit sind.
Das Sushi wird natürlich frisch zubereitet und abgedeckt auf ein Fließband gelegt. Man kann den Sushi-Meistern auch Wünsche zurufen oder auch nicht Sushi-mäßiges aus der Küche kommen lassen.
Man sitzt in Separees am Fließband an Tischen, was sehr gemütlich ist. Vorne am "Tresen" ist ein Hahn eingelassen, aus dem man jederzeit grünen Tee zapfen kann.


Was für ein Tag.

Ich hoffe, die Bilder haben Euch gefallen.

Kommentare:

  1. Die Fotos sind traumhaft. Also Japan ist nach wie vor eines meiner noch offenen Urlaubsziele. LG

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön, Dani.
    Übrigens, ich hatte vergessen, zu erwähnen, dass die Brötchen und das Gebäck und vor allem die Sushi super lecker waren! ^^

    P.S. Dein Kommentar wurde bei mir auch nicht angezeigt. Erst als ich "gstatic.com" erlaubt habe. Das muss neu sein.

    AntwortenLöschen
  3. "die pflanzenwelt ist einfach nur überirdisch schön!" + "die bäckerei ist ein traum" + "das restaurant ist der hammer, grüner tee aus zapfhähnen!" = weitere gründe das japan das paradies ist^^

    AntwortenLöschen
  4. fryda wild zunick...will auch ahorn im garten...und so ne bäckerei um die ecke...da wär ich auch bereit mehr zu zahlen...und nen zapfhahn mit tee muss auch irgendwoher^^
    hach jetzt werd ich ganz neidisch...das nächste mal komm ich ja mit^^

    AntwortenLöschen
  5. Meine nächste Reise ist für Frühling (Kirschblüte) 2013 angesetzt. Wahrscheinlich nur mit Kazu.
    Dann wohl wieder 2015/2016.
    Mitreisende sind stets willkommen.

    Da wir fünf Wochen in Japan waren, warten noch ganz viele Bilder auf euch.^^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.