Mittwoch, 7. September 2011

Verdiente Ruhe ... Ruhe?

Nachdem ich meine Übersetzung brav fristgerecht abgegeben habe, wollte ich mir eigentlich ein bisschen Ruhe gönnen. Aber irgendwie war immer was los (zum Glück auf angenehme Weise). Donnerstag der Zwetschgenkuchen und der Geburtstag, Freitag der tolle Einkaufsbummel.

Sonnabend, den 3. September 2011
Samstagnachmittag hat meine Nichte (die Tochter von Fabians Schwester) ihren Geburtstag im Garten von Fabians Eltern gefeiert. Vormittags habe ich mit Kazu gespielt und mit ihm zusammen schon ein bisschen die Wohnung aufgeräumt. Nachmittags ist Fabian dann mit Kazu zur Feier gefahren und ich durfte zu Hause bleiben. Die Zeit habe ich dann fleissig genutzt und die Wohnung aufgeräumt, Wäsche gewaschen, gebügelt, etc. Aber alles ganz gechillt.
Kazu hatte laut Fabians Bericht wohl eine Menge Spaß, während Fabian zum Abend hin nur noch weg wollte und dann auch einfach abgedampft ist. Mückenalarm! Fabian kann ja fliegende Insekten wie Wespen, Bienen oder Mücken überhaupt nicht leiden.

Sonntag, den 4. September 2011
Den Sonntag haben wir zu Hause verbracht. Das war auch recht entspannend.

Montag, den 5. September 2011
Gestern, am Montag, goss es in Strömen. Wir waren spät dran, weil Kazu mal wieder besonders schwierig war, was bedeutet, dass er nie das tat, was er sollte.
Irgendwie schafften wir es dann in den Kindergarten.
Wieder zu Hause setzte ich mich an den PC, und schrieb erst einmal meine Rechnung.
Ich finde Rechnungen schreiben einfach furchtbar und schiebe das stets so lange es geht vor mich her.
Zwar gibt es für meine Arbeiten festgelegte Sätze, trotzdem habe ich immer das Gefühl, es könnte heißen, dass mir nicht so viel zusteht, wie ich aufgeschrieben habe. Weiß auch nicht, warum ich so fühle. Auf der Bittstellerseite zu sein, ist nicht so mein Ding. Ich bin einfach eher der Geber-Typ als der Nehmer-Typ. :-P
Bookletübersetzung im Mai, zweimal Untertitel erstellen ... Bis ich alles berechnet hatte, war der Vormittag vorbei. Na ja, lag wohl auch daran, dass ich zwischendurch ständig im Internet war und mich hab ablenken lassen. :-P
Mittagessen, ein bisschen Haushalt, Kazu abholen. Da ich noch zu Rossmann wollte (haben nur einen Rossmann in der Nähe, dm wäre mir ja viel lieber), fuhr ich mit Kazu zusammen zur "Einkaufspassage". Bei Rossmann gibt es so kleine Einkaufswagen für Kinder zum Schieben. Die findet Kazu ganz toll. Er sich gleich einen geschnappt und los gings. "Mama, Tobi nimmt das!" und schwupps lag ein Haarfärbemittel im Wagen. "Tobi, nein, das brauchen wir nicht. Leg das bitte zurück." Na ja, so ging es dann weiter. *g* Das, was ich wollte, durfte er natürlich in den Wagen legen. Manchmal wurde mir Angst und Bange, wie er so durch die Gänge raste. In meinem Kopf sah ich schon Regalinhalte auf dem Boden verteilt liegen. Zum Glück waren die Regale stabil ... ^^;;
An der Kasse legte er dann brav den Einkauf aufs Band (und die Mama war stolz). Während ich bezahlte, brachte Kazu selbständig den Wagen wieder zurück (und die Mama war wieder ganz stolz).

Dann verließen wir den Laden. Ach wär ich doch drin geblieben! Sobald wir draußen waren, war von einem braven Kazu nichts mehr vorhanden.

In der Mitte des Weges gab es eine Absperrung (rot-weißes Band), weil sie dort den Weg neu gemacht haben und man nicht reintreten sollte.
"Mama, schau mal, Tobi kann hier durch!" "Tobi, nein!" "Mama schau, Tobi kann ziehen!" "Tobi, nein!" Letztendlich habe ich ihn dann unter großem Geschrei davon getragen, bevor er noch mehr Fussspuren hinterlässt und die ganzen Ständer (an denen die Bänder befestigt sind) umreißt.
Der letzte Laden (Richtung Zuhause) in der Ladenpassage ist Kaufland. Da wollte ich vorne beim Bäcker noch Brot holen (die haben auch Biobrote). Im Eingangsbereich stehen zwei Fahrautomaten für Kinder. Ihr wisst schon, man wirft Geld rein, und dann bewegen die sich. Das eine Gerät ist autoähnlich. Da will Kazu immer rauf. Meist lasse ich ihn auch ein wenig spielen. Kost ja nichts.
Nur dieses Mal war der kasten, wo man das Geld einwirft lose. Und während Kazu daran so rumwackelt, macht es plötzlich klick und das "Auto" (ich glaube, es soll ein Space Shuttle sein) setzt sich in Bewegung. Da hat er sich aber gefreut. "Nochmal!" Ich ließ ihn wieder wackeln (ja, ich gestehe, wollte auch sehen, was passiert) ... doch dann machte es plumps und das ganze Teil fiel nach hinten rein. Oh wie peinlich. "Tobi, komm, wir müssen schnell weg!" ^^;;
Brot und Brötchen gekauft, ein halbes Brötchen wurde gleich vor Ort verputzt, dann ging es wieder raus.
Ach wär ich doch drin geblieben!

Ich weiß echt nicht, was mit ihm los war. Der Heimweg war jedenfalls die reinste Tortur.
"Mama geh weg!" (vielleicht war er noch sauer, weil ich ihm bei der Absperrung davon getragen habe?) Ich: "Okay, Mama geht weg" und gehe ein paar Schritte Richtung Zuhause. Nach einer Weile höre ich ihn dann schreien und er kommt hinterhergerannt. Wenn ich mich jedoch zu ihm niederknie, heißt es wieder "Mama geh weg!" Tja, und so ging es dann den ganzen Heimweg lang.
Abends war ich dann so fertig mit den Nerven, dass ich keine Mails mehr schreiben konnte. Wollte nur noch ins Bett.

Dafür konnte ich aber seit langem mal wieder durchschlafen. Das tat gut.

Dienstag, den 6. September 2011
Kazu dagegen schien immer noch sauer auf mich zu sein. Er wollte nur zu Papa. Ich war total abgemeldet.  buhuu. Zum Glück hatte Fabian heute Spätschicht, so dass wir zusammen das Haus verlassen konnten. Es war dann zwar etwas schwierig, Kazu aus den Armen von seinem Papa zu "reißen", aber es klappte und wir konnten den Bus Richtung Kita nehmen. Froh war ich auch, dass Kazu mir keine Szene machte und die Fahrt über ruhig war. Er wirkte sogar eher resigniert. Mein armer kleiner Schatz. Als wir da waren, sagte er dann, "Tobi will nicht Kindergarten".
Oh je, wenn man so etwas hört, wird einem ganz komisch zumute beim Abgeben. Ich ließ ein traurig schauendes Kind zurück, dass sich still in eine Ecke verzog. :-(
Seufzend aber auch erleichtert ging ich zur Bushaltestelle, wo ich gerade sah, wie der Bus wegfuhr.
nun gut. Ich nahm das als Zeichen und lief die zwei Haltestellen bis Rewe, wo ich dann erfreut sah, dass die jede Menge schöner Biowaren hatten. Kürbis, Kartoffeln, Äpfeln, Gurke, Eier fanden den Weg in meinen Korb.
Wieder zu Hause machte ich erst einmal ein Foto von mir in meinen neuen Geta, die ich mir, wie so vieles aus meinem Japanurlaub mitgebracht hatte.


Und da ich das Bild recht gelungen fand, postete ich es noch im Nekobento-Forum.^^
Allerdings war es doch recht frisch draußen, so dass ich mir noch Strümpfe anzog + Halstuch + Jacke + natürlich andere Schuhe.
Dann machte ich mich auf dem Weg "in die Stadt" zum Schuhmacher. Drei paar Schuhe benötigten unbedingt neue Absätze. Ich gehe zu einem ganz bestimmten (http://www.massschuhe-berlin.de/), da ich mit einfachen Schuhmachern schlechte Erfahrung gemacht habe. Wenn ich von diesem Schuhmacher meine Schuhe abhole, sehen die stets wie neu aus!


Danach wollte ich eigentlich wieter zu muji, um mir das Schubladenregal zu holen (http://www.muji.eu/pages/online.asp?V=1&Sec=9&Sub=38&PID=936).
Ich hatte überlegt, dass so etwas praktisch sei, um meine Obento Sachen geordnet aufzubewahren. Ein Fach für die Behälter, Flaschen, Cups, etc., das zweite für die ganzen Ausstecher und das dritte für den Rest. Aber nach einem Blick auf meinen Kontostand entschloss ich mich, die doch nicht zu holen. Wer braucht schon so viele Sachen. Das ein oder andere noch verschenken, dann krieg ich schon noch alles unter ... :-P

So fuhr ich direkt zu Veganz, dem veganen Supermarkt, weil ich ja Eis holen wollte. Leider (?) war meine Blase mittlerweile voll und nirgendwo eine Toilette in Sicht. Und mit voller Blase kann ich nicht entspannt shoppen. Was mich auch daran hinderte, zu viel einzukaufen. Ich nahm daher nur Schokoeis (Fabian und ich hatten uns auf Schoko geeinigt) mit, eine teure und eine günstige Sorte zum Vergleichen (Produktvorstellung folgt) und den veganen Aal in Sesam als Kühlhilfe für das Eis. Brauch ja ca 45 min bis zu mir nach Hause. Kühltasche hatte ich bei.
Am Imbissstand konnte ich dann aber doch nicht widerstehen und bestellte mir trotz voller Blase und Eis im Rucksack Frozen Joghurt-Softeis. (Produktvorstellung folgt gesondert).
Jetzt aber ab nach Hause.
Wieder zurück habe ich vor Hektik erst einmal meine Thermotasche zerrissen :-(
Aber das Eis ist nicht geschmolzen un der Aal fühlte sich auch noch fest an. Puh. Glück gehabt. War ja bei dem warmen Wetter doch ein Risiko.
Nun aber noch schnell das Laufrad geschnappt und Kazu abgeholt.
Tja und das erste was Kazu tat, als er mich sah und ich ihm eigentlich Jacke und Straßenschuhe anziehen wollte, war, er zog sich sein Hemd aus. Da saß er nun mit nacktem Oberkörper und wollte so nach draußen gehen! o_O "Tobi, so geht das nicht. Du musst was anziehen". "Tobi zieht Jacke an".
äääähm .... nachdem wieder eine Schar von Kindern das Schauspiel beobachteten, gelang es mir, ihm ein T-Shirt anzuziehen, und tatsächlich auch Jacke und Schuhe. Uff. Doch beim Fahrradhelm streikte er. Und ich gab klein bei. So durfte er ohne Helm nach Hause fahren. Der Heimweg war jedoch recht angenehm. Wir nahmen die Seitenstraßen, wo kaum Verkehr herrschte, picknickten zwischendurch (Kazu hatte nämlich bis auf den Keks sein Obento nicht gegessen gehabt) und Kazu ließ die Mama zwischendurch auch rennen. "Tobi ist schnell!" *keuch, keuch* "Ja, Tobi ist schnell".
Zwei Stunden später waren wir dann endlich Zuhause!
Heute Abend war er wieder sehr umgänglich. Vielleicht hatte er gestern einfach nur einen schlechten Tag.

Puh, das war ein langer Bericht. Aber Tagebuch ist nun mal Tagebuch. :-P

Kommentare:

  1. Das klingt wirklich nach einen anstrengenden Tag. Musste immer wieder lächeln beim lesen. Kazuo ist wirklich ganz schön pfiffig hi, hi. Wo bekommst du den deine ganzen Übersetzerjobs her?

    AntwortenLöschen
  2. Ich werd die Tage noch einen Bericht abfassen über meine Arbeit.^^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.